Aktuelles

März 2024

Weißwurst-Essen zum Frühlingsanfang

 

So manches Mal war das Herzenscafé in den zurückliegenden Jahren zu Gast im Exlibris. Wenige Tage vor dem Ende der Pacht von Timo Lackner und Sergej Schumow im Café im Spitalhof konnten die Café-Betreiber noch einmal den Herzenswege-Verein mit seinen Gästen begrüßen. Zum Frühlingsanfang gab es diesmal ein herzhaftes Weißwurst-Essen. Fast 40 Gäste freuten sich über dieses Angebot, das von Evelyne Ulmer und weiteren Engagierten des Herzenswege-Teams begleitet wurde. Das nächste Herzenscafé findet am 22. April im Café Margrit statt.

(Foto: W. Schlummer)

März 2024

Mit großer Freude nahmen Roland Paar, Süheyla Torun und Maria Bauchert die Spende entgegen, die der Verein „Unser Café hilft e.V.“ unter Federführung von
Elisabeth Westhauser zum Frühlingsanfang 2024 im Café in der Münstergasse überreicht hatte. Seit Jahren unterstützt der Café-Verein soziale Aktivitäten in der Stauferstadt.

Februar 2024

Heitere Stimmung beim Herzenscafé
 
In der Fastenzeit könnte es auch ausfallen. Doch den Engagierten des Herzenswege-Vereins geht es nicht so sehr um Kaffee und Kuchen, als um die Begegnung mit Menschen, denen ein Kaffeehaus-Besuch nur selten möglich ist. So fand das erste Herzenscafé in 2024 wieder einmal im Traditionscafé Margrit statt. Fast 40 Gäste konnte Evelyne Ulmer, Organisatorin dieser monatlichen Treffen des Gmünder Vereins für Lebensfreude im Alter, dort begrüßen. Und das Team von Sergio Rota bediente die geladenen älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger in bewährter Weise und trug so zur angenehmen Stimmung und den anregenden Gesprächen bei. Das nächste Herzenscafé findet am 21. März im Café Exlibris statt. (Foto: W. Schlummer)

Januar 2024

Barmer-Belegschaft spendet für soziale Zwecke

Es ist nicht einfach nur Tradition. Es ist Überzeugung, mit der die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BARMER am Standort Schwäbisch Gmünd sich in der vergangenen Weihnachtszeit mit einer Spendenaktion für soziale Projekte in der Stauferstadt engagiert haben. Dies unterstreicht Tanja Kawohl als Standortverantwortliche im Rahmen einer Spendenübergabe. Je zur Hälfte konnten Aktive des städtischen Projektes „Gmünder machen Wünsche wahr“ und des Herzenswege-Vereins den Gesamtbetrag von 4.300 Euro entgegennehmen. Roland Paar, stellvertretender Vorsitzender von Herzenswege, erläutert bei dieser Übergabe, wie wichtig es ist, zusätzlich zu den städtischen Angeboten hilfsbedürftige Seniorinnen und Senioren mit ganz unterschiedlichen Aktivitäten zu unterstützen. Auch David Schenk, im Gmünder Amt für Familie und Soziales beteiligt am Wunschbaum-Projekt sowie Leiter im Kinder- und Jugendbüro der Stadt, betont die Bedeutung der Spende auch für andere Personengruppen in der Gmünder Bürgerschaft. In diesem Sinne ergänzen sich die beiden Aktionen als Unterstützungsangebote für alle Altersgruppen und Familien.
Barmer-Tradition ist es seit Jahren, dass zum Nikolaustag zwei Kollegen als Nikolaus und Knecht Ruprecht verkleidet durch die Büros gehen oder direkt am Eingang stehen, um Geld für die beiden Gmünder Projekte zu sammeln. Andreas Weber (Nikolaus) und Roger Bader (Ruprecht) wurden bei ihrer Sammel- und Spendenaktion unterstützt durch die Kollegen Markus Zeininger und Jürgen Knies. Dazu gehörte auch ein zusätzlich zum Wunschbaum im Prediger aufgestellter Wunschbaum in der Barmer-Niederlassung. 

Bei der Spendenübergabe in der Barmer-Niederlassung (v.l.): Tanja Kawohl, Andreas Weber, Jürgen Knies, Markus Zeininger und Roger Bader (2.v.r. - alle Barmer-Mitarbeiter), Simone Waibel, Martina Speth und David Schenk (vom Gmünder Wunschbaum-Team des Amtes für Familie und Soziales) sowie Roland Paar (Herzenswege).

Foto: W. Schlummer

Traditionell sammeln Nikolaus und Knecht Ruprecht seit Jahren in der Belegschaft am Gmünder Standort der BARMER für soziale Projekte in der Stauferstadt. Entsprechend positionierten sich Andreas Weber (Nikolaus) und Roger Bader (Ruprecht) auch in der Weihnachtszeit 2023 vor dem Haupteingang der Krankenkasse in Bettringen. Bei der Spendenaktion 2023/2024 sammelten die Beiden 2.150 Euro für Herzenswege. Dieser Betrag wurde nun im Februar übergeben. Wir bedanken uns sehr bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Barmer-Krankenkasse.

Dezember 2023

Weihnachtsessen der Herzenswege
 
Es hat schon eine lange Tradition, dass der Herzenswege-Verein Senioren vor Weihnachten zum gemütlichen Weihnachtsessen einlädt. Im Rokokoschlösschen überraschten die Aktiven des Vereins mit einem bunten Programm. Denn neben dem kulinarischen Genuss, den die Küche der s-genuss-Gastronomie gezaubert hatte, gab es auch ein kulturelles Highlight. Harald Immig, bekannter Liedpoet vom Hohenstaufen, erfreute die etwa 40-köpfige Gesellschaft mit heiteren und nachdenklich stimmenden Liedern. In seinem Programm hatte er auch Lieder zum Mitsingen - und als er dann zum Schluss „Leise rieselt der Schnee“ und „O du fröhliche“ anstimmte, war die vorweihnachtliche Stimmung für alle besonders bereitet. Mit einem kleinen Präsent verabschiedeten die Herzenswege-Engagierten ihre Gäste. In den Dank am Schluss bezogen Bärbel Blaue, Vorsitzende des Vereins, und Evelyne Ulmer, Mit-Organisatorin der Veranstaltung, das Team des Rokokoschlösschens genauso ein wie alle Spenderinnen und Spender des ausklingenden Jahres, die mit ihren Geldspenden eine solche Veranstaltung überhaupt erst ermöglichen. Für alle Beteiligten war dieses Zusammentreffen einmal mehr ein Beleg dafür, wie sehr die Angebote von Herzenswege besonders auch dem Austausch und der menschlichen Begegnung dienen.

Harald Immig, Liedpoet vom Hohenstaufen, erfreute die Herzenswege-Gesellschaft mit seinem Liedvortrag.

Roland Paar, stellvertretender Vorsitzender des Herzenswege-Vereins, bedankt sich beim Liedpoeten Harald Immig für seine wunderbare Unterstützung bei diesem Weihnachtsessen.

Auch das Team der Herzenswege konnte ein herrliches Weihnachtsessen genießen.

Vorweihnachtliche Überraschung auf dem Weihnachtsmarkt

 

Auch wenn es fast schon Tradition ist: die Überraschung stand den Vertreterinnen und Vertretern des Herzenswege-Vereins ins Gesicht geschrieben. Edgar Hahn-Bansbach überreichte auf dem Gmünder Weihnachtsmarkt einen Spendenscheck für die Aktivitäten des Vereins. Das Team der Lorcher Familienunternehmen Bansbach easylift und Drohmann easycut bedachte das Herzenswege-Team mit einer Spende in Höhe von 3000 Euro. Vor dem Hintergrund der Firmen-Tradition, soziale Initiativen in der Stauferstadt zu unterstützen, berücksichtigten die Spender um die Familie Bansbach auch weitere soziale Projekte.

Die Spender Edgar Hahn-Bansbach und seine Tochter Anna im Gespräch mit den Herzenswege-Aktiven Susanne Will-Paar und Roland Paar. (Fotos: W. Schlummer)

Roland Paar, stellvertretender Vorsitzender des Herzenswege-Vereins, freut sich über den überreichten Scheck.

Oktober 2023

 

Großspende in der Vorweihnachtszeit

 

Die 1. Großspende in der Vorweihnachtszeit hat uns erreicht. 5.000,00 € überreichten uns Ursula und Edmund Frick von der ed-ur – Stiftung. Diese Stiftung wurde vom Ehepaar Frick gegründet, um u.a. Altenhilfe zu fördern. Somit ist auch das Projekt Herzenswege förderungsfähig und konnte deshalb bereits zum 3. Mal eine große Spendensumme entgegennehmen. In diesem Jahr werden die Mitglieder des Vereins Herzenswege e.V., in Absprache mit den Spendern, das Spendengeld zu einem Teil in eine Senioren-Gutschein – Aktion für den Einkauf bei Discountern, in Supermärkten, in Schuh- und Textilgeschäften, die wir am 7.und 8.Dezember in Kooperation mit dem Tafelladen durchführen werden, investieren.  Der andere Teil der Spende fließt in die seit drei Jahren durchgeführte Essens-Aktion „Eine warme Mahlzeit an kalten Tagen“ . Im Rahmen dieses Herzenswege – Projektes erhalten bedürftige Seniorinnen und Senioren, die das selbst wünschen, von November bis April monatlich jeweils sechs bis zehn Dosen mit leckerem Mittagessen, teilweise von Metzgern aus der Region. Beide Aktionen werden wieder Freudentränen und große Dankbarkeit bei vielen Seniorinnen und Senioren hervorrufen. 

Und wir sagen der ed-ur-Stiftung: DANKE!

23.10..2023
 
Caféhaus-Atmosphäre mit Kulturprogramm
 
Es war eine Begegnung besonderer Art, die in Weilerstoffel stattfand. Im dortigen Café Hölzle trafen sich Senioren aus Waldstetten mit Senioren aus Schwäbisch Gmünd. Für diese war es ein Ausflug zum Herzenscafé im Oktober. Für die Waldstetter war es auch eine Würdigung im Zusammenhang mit dem Thema Pflege daheim und pflegende Angehörige. Der Waldstetter Bürgermeister Michael Rembold ließ es sich bei diesem besonderen Anlass nicht nehmen, die insgesamt 50 Gäste im idyllischen Landgasthaus in Weilerstoffel zu begrüßen. Und er machte dabei deutlich, was für ihn gilt: „Waldstetter und Gmünder sind ja so wie so ein Herz und eine Seele.“ Er zog damit auch einen Bogen zum Gmünder Verein Herzenswege, mit dem die Gemeinde Waldstetten zukünftig enger zusammenarbeiten möchte. Diesen Gedanken griff auch Bärbel Blaue, Vorsitzende von Herzenswege, auf. Sie bedankte sich bei den Gastgebern, Bürgermeister Reimbold und Magdalene Rupp, die als Quartiersmanagerin in Waldstetten auch zukünftig wichtige Ansprechpartner sein wird.
Neben einem gemütlichen Austausch standen auch zwei heimatkundliche Beiträge im Mittelpunkt dieses Zusammentreffens. Die aus Weilerstoffel stammenden Brüder Ludwig und Bernhard Waibel beeindruckten mit ihren beiden Kurzvorträgen die Gäste durch heimatkundliche Erläuterungen. Ludwig Waibel steuerte spannende Informationen zur Entstehung und Entwicklung des Waldstetter Ortsteiles Weilerstoffel bei. Sein Bruder Bernhard versetzte die Zuhörer in Staunen durch seine hervorragenden Kenntnisse zur Patrizius-Kapelle in Weilerstoffel. Er ergänzte seine Erläuterungen dann auch durch eine anspruchsvolle Führung zum Weilerstoffeler Kleinod, der Kapelle von 1754.
Bürgermeister Rembold verabschiedete am Ende des Nachmittags strahlende Senioren in ihre Herkunftsorte Waldstetten und Schwäbisch Gmünd.

Gespannt auf den bevorstehenden Nachmittag trafen sich die Gmünder Herzenswege-Gäste am Treffpunkt Ledergasse. (Foto: W. Schlummer)

Sehr anschaulich erläuterte Bernhard Waibel Besonderheiten der Patriziuskapelle in Weilerstoffel. (Foto: W. Schlummer)

September 2023

 

Herzenscafé mit Blick auf Gmünd

 

Es war ein besonderer Ort, an dem das Herzenscafé im September stattfand. Der Herzenswege-Verein hatte seine Gäste zum Mittagsmenü in das Hi, Charles-Restaurant des Remspark Hotels eingeladen. Und die über 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer genossen die fantastische Aussicht auf Gmünd aus dem angenehm gekühlten Restaurant. Das freundliche Service-Personal des Hotelmanagers Benjamin Schöll servierte den Gästen ein kleines Menü und kalte Getränke. Das Essensangebot der Küche passte zur heiteren Stimmung der Gäste in der 7. Etage des Hotels. Und gleichsam als Dessert nutzten die Teilnehmenden anschließend die Gelegenheit, noch eine Etage höher bei strahlendem Sonnenschein die Rooftop Bar zu erkunden und dabei unter freiem Himmel einen unvergesslichem 360° Blick über der Stauferstadt zu genießen. (Foto: W. Schlummer)

Juli 2023

 

Herzenscafé im Rokokoschlösschen
 
Geplant war ein gemütliches Kaffeetrinken auf der Terrasse des Rokokoschlösschens. Aufgrund der Witterungsverhältnisse wurde das Treffen dann kurzerhand in das Restaurant verlegt. Dort war die Stimmung unter den etwa 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern dennoch heiter - und die Wolken blieben draußen. Der Herzenswege-Verein hatte dorthin zum Juli-Herzenscafé eingeladen. Evelyne Ulmer und weitere Mitstreiter des Vereins begrüßten die Gäste und genossen mit diesen einen angenehmen Nachmittag. In der Runde wies Herzenswege-Aktive Susanne Will-Paar auch darauf hin, dass die Sprechstunden des Vereins am 8. und 15. August im Spital ausfallen.

Juni 2023

 

Kartoffelsuppe und Karten statt Kaffee und Kuchen

 

Herzenscafé bedeutet nicht immer Kaffee und Kuchen. Zum Juni-Herzenscafé lud der Herzenswege-Verein ins Exlibris ein. Diesmal zum Mittagessen - und es gab eine köstliche Kartoffelsuppe. Evelyne Ulmer und weitere Herzenswege-Engagierte begrüßten die Gäste, die vom Exlibris-Team um Timo Lackner und Sergej Schumow freundlich bedient wurden. Eine besondere Überraschung gab es mit Susanne Wiker (Foto li.), Vorsitzende des Freundeskreises Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd e.V. Sie überbrachte Freikarten für die Herzenscafé-Gäste für Veranstaltungen des bevorstehenden Kirchenmusik-Festivals.

Das nächste Herzenswege-Café findet am 26. Juli im Rokokoschlösschen statt. Anmeldungen über die Sprechstunde des Herzenswege-Vereins.

Mai 2023

 

Falls mal etwas kaputt geht – das Reparaturcafé des a.l.s.o. e.V. kann helfen

 

Jeden Mittwoch setzen sich Tüftler und Tüftlerinnen mit kaputten Geräten auseinander. Und bekommen das meiste wieder hin. Reparieren statt wegwerfen – diese Idee war die Grundlage für die Einrichtung des Reparaturcafés. Das ist nicht nur nachhaltig, das hilft auch Menschen, die sich keinen Ersatz leisten könnten. Es gibt keine Preisliste und keinen Stundenlohn. Denn die ehrenamtlich tätigen Helfer und Helferinnen verlangen keine Bezahlung. Spenden sind natürlich erwünscht. Ob Mixer, Staubsauger, Laptop, Kinderspielzeug oder Videorekorder, das Knowhow von Ingenieuren, Mechanikern, Elektronikfachkräften und begeisterten Tüftlern und Tüftlerinnen steht zur Verfügung.

 

Wo? Im gemütlichen a.l.s.o. Café mit Terrasse und Garten,
2. Stock, Goethestraße 65, 73525 Schwäbisch Gmünd.

 

Wann? Jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat 14.00 bis 17.00 Uhr

 

Was? Haushaltsgeräte, Laptops, Werkzeuge, Kleidung, Spielsachen und Ähnliches


Großgeräte wie Waschmaschinen und Handys werden nicht angenommen

 

Wie? Wenn das Problem lösbar erscheint, wird es angenommen. Auch Beratung und Hilfe zur Beschaffung von eventuell notwendigen Ersatzteilen gehören mit zum Angebot. Und wer möchte, kann gleich dabei bleiben beim Ausbessern, Aufarbeiten, Flicken und Instandsetzen.

 

Mitmachen? Haben Sie Lust Ihr praktisches Knowhow mit einzubringen und zu erweitern? Ob Nähen, Werken, Mechanik, Holzbearbeitung, Elektronik oder einfach Spaß an praktischen Aufgaben, wir brauchen Ihre Talente und freuen uns über Verstärkung.

 

Kontakt? repcafe@alsogmuend.de

Januar 2023

 

Bonbon-Manufaktur „Bonbole“ spendet 500,- Euro

Die Gmünder Bonbon-Manufaktur „Bonbole“ unterstützt den Verein „Herzenswege“ mit einer Spende in Höhe von 500 Euro. In dem Laden war eine Spendenbox aufgestellt. Zum Jahreswechsel hatten Gabriele Haberkern und Eike Möller die Box geleert und den Betrag auf glatte 500 Euro aufgestockt. Die Spende übergaben sie der Herzenswege-Vorsitzenden, Bärbel Blaue die mit Süheyla Torun den Scheck entgegennahm.

Weihnachtsfeier am 22.12.2022

Herzenswege versetzen Gäste in Staunen

 

Mit einem über vierstündigen Programm erfreuten die Helferinnen und Helfer des Herzenswege-Vereins vor Weihnachten mehr als 30 Gäste im Restaurant des Rokokoschlösschens. Zum traditionellen Weihnachtsessen hatte der Verein die älteren Menschen eingeladen, die zur Zielgruppe gehören und durch ihn unterstützt werden. Und neben gezielten finanziellen Hilfen gehören gesellige Treffen wie das regelmäßig stattfindende Herzenscafe und ein solches weihnachtliches Angebot dazu.

Den Auftakt des mittäglichen Zusammenkommens bildete eine Überraschung, die durch die Dr.-Alfred- und- Anne- Ziegler- Stiftung realisiert wurde. Übergaben doch die Vorstandsmitglieder Kurt Pfisterer und Simone Schoch einen Scheck in Höhe von 12500 Euro für die Aktivitäten des Vereins. Die Gäste des Weihnachtsessens sowie das Herzenswege-Team bedankten sich mit langanhaltendem Applaus. Stiftungsvorsitzender Pfisterer betonte bei der Übergabe, dass der Sitzungszweck der Herzenswege sehr gut zum Zweck der Zieglerschen Stiftung passe. Gehe es doch u.a. um die Unterstützung von ohne eigenes Verschulden in Not geratene Gmünder Bürgerinnen und Bürger.

Nach einem schmackhaften Weihnachtsgansessen, zubereitet und serviert vom hervorragenden Team rund um Philipp Jordan, erfreuten gleichsam als Dessert Mitglieder der St. Michael-Chorknaben die Herzenswege-Gäste. Unter der Leitung des Dirigenten Sebastian Tobias präsentierten elf Chorknaben weihnachtliche Lieder. Beim abschließenden „Macht hoch die Tür“ fielen die Gäste in den Gesang ein, was der vorweihnachtlichen Stimmung der Veranstaltung eine besondere Note gab.

Überraschendes hatte schließlich auch die Einlage des Zauberers Di Rossi alias Hermann Ostertag parat. Mit kleinen Zaubertricks versetzte er die Zuhörerschaft im Rokokoschlösschen in Staunen.

Und ein weiteres Mal gab es zum Abschluss Überraschungen. Diesmal in Form von kleinen Geschenktüten, die von einem Weihnachtsmann und einem Engel verteilt wurden, assistiert vom Herzenswege-Team. Aus dem Weihnachtsessen zur Mittagszeit wurde am Ende ein Abschied am fortgeschrittenen Nachmittag, bei dem sich strahlende Menschen ein frohes Fest und alles Gute zum Neuen Jahr wünschten. 

Bärbel Blaue, Vorsitzende des Herzenswege-Vereins, nimmt den Scheck der Dr.-Alfred- und- Anne- Ziegler- Stiftung entgegen, den Simone Schoch (li.) und Kurt Pfisterer überbrachten. (Foto: W. Schlummer)

Nach dem weihnachtlichen Vortrag der St. Michael-Chorknaben bedankt sich Bärbel Blaue, Vorsitzende des Herzenswege-Vereins, bei den Sängern.

(Foto: W. Schlummer)

19. Dezember 2022

Geschenk-Aktion von Herzenswege im Tafel-Laden

 

Es war eine gelungene Zusammenarbeit, bei der Helferinnen und Helfer des Herzenswege-Vereins gemeinsam mit dem Gmünder Tafel-Laden 60 Geschenktüten an Senioren und andere Gmünder Bürger verteilten. Bestückt waren die Tüten im Wert von ca. 35 Euro mit verschiedenen Lebensmitteln: Herzhaftes und Süßes. Zusätzlich gab es zu den Tüten noch Gutscheine für Lebensmittel-Discounter. Beteiligt an den Kosten hatte sich durch eine Spende in Höhe von 2500 Euro die Dr.- Alfred- und- Anne- Ziegler- Stiftung. Gezielt ausgewählt für die Weihnachtsaktion waren ältere Mitbürgerinnen und Mitbürger aus dem Kreis des Herzenswege-Vereins sowie bedürftige Kunden des Tafel-Ladens. Mit strahlenden Gesichtern verließen die Beschenkten den Laden in der Rinderbacher Gasse. Als Aktive bei den Herzenswegen freuten sich aber auch die Helfenden: Bärbel Blaue, Klaus Riede, Sibylle Schöll und Werner Schlummer.

Sichtliche Freude bei der Geschenkausgabe hatten Bärbel Blaue, Klaus Riede und Sibylle Schöll.

Oktober 2022

v.l.n.r. Gudrun Athing, Söheyla Turan, Elvira Ramming, Sabine Widmann, Birgit Heilig, Susanne Will-Paar, Roland Paar 

Salon Soroptimist für die Herzenswege

 

Die Gmünder Soroptimistinnen hatten bei ihrem 6. Salon das Motto „Heimat im Herzen“, ein viel diskutiertes Thema unter den zahlreichen Gästen! Dank unseren Sponsoren, Spenderinnen und Spendern kann der Gmünder Verein „Herzenswege“ einen Scheck von 3.600 Euro entgegennehmen. „Herzenswege, Gmünder Verein für Lebensfreude im Alter“, ist ein Projekt von Aktion Familie, das von 17 ehrenamtlich aktiven Bürgerinnen und Bürgern getragen wird. Bei unseren Treffen haben wir gespürt, mit wieviel Engagement, Liebe, Empathie und Freude die Mitglieder sich für andere, für ältere Menschen einsetzen. 

Die Frauen von Soroptimist Club Gmünd, allen voran die Gründungspräsidentin, Sabine Widmann, haben sich gerne für diesen rührigen Verein stark gemacht.

Soroptimist International ist eine weltweite Organisation von Frauen mit gesellschaftspolitischem Engagement. Sie vereint Persönlichkeiten aus allen Kontinenten, Kulturen und Berufen, um sich weltweit für die Verbesserung der Lebensbedingungen für Frauen und Mädchen einzusetzen und zu einer besseren weltweiten Verständigung beizutragen. In Schwäbisch Gmünd engagieren sich 28 Frauen seit 2004 für Projekte in der Region und weltweit. 

HURRA! 

 

Wir sind jetzt der Förderverein Herzenswege e.V. 

 

Unsere Spenderinnen und Spender, sowie alle die uns unterstützen und sich für unsere Arbeit interessieren erhalten im August per Post und auf unserer Homepage weitere Infos mit einem Rückblick aufs vergangene (Corona-) Jahr und mit allem, was bei uns neu sein wird ab August. 

Dann werden wir auch überall im Stadtgebiet unsere neuen Flyer auslegen. 

 

Wir würden uns sehr freuen, wenn Sie uns auch in unserer Vereinsstruktur weiterhin Ihr Vertrauen schenken und uns in unserer Arbeit für Lebensfreude im Alter, gegen Altersarmut und Einsamkeit im Alter unterstützen. 

Die Seniorinnen und Senioren brauchen uns und SIE!!!

 

Aktuell helfen wir aufgrund der steigenden Lebensmittelpreise, des defizitären Angebotes im Gmünder Tafelladen (zu viele Kunden – zu wenig Ware) und der mangelnden staatlichen Unterstützung für Seniorinnen und Senioren in dieser schwierigen Situation mit monatlich zugesandten oder in der Sprechstunde abholbaren Gutscheinen von Discountern. Außerdem zahlen wir bei Bedarf das 9,00 € - Ticket und sind darauf vorbereitet, dass viele Seniorinnen und Senioren mit ihren Nebenkostenabrechnungen zu uns kommen werden. Dies gilt auch für Strom, das wird sich dann zu Beginn 2023 zeigen. 

 

Neben unserer Hilfe (dank Ihrer Hilfe) hoffen wir, dass zumindest beim nächsten Hilfspaket der Bundesregierung auch die Senioren zur Bevölkerung gehören werden. Und auch dort endlich Hilfe ankommt, ohne sich hinter einer Rentenerhöhung zu verstecken, die für eine Seniorin mit 500,00€ Rente wahrlich kein Gewinn ist. Eine der Inflationsrate angepasste Erhöhung von Grundsicherung oder Wohngeld ist nicht in Sicht. 

 

Wir müssen jetzt helfen, mehr als die Jahre zuvor!
Wenn wir es im Moment nicht tun, wer tut es dann???

 

Bärbel Blaue, 1. Vorsitzende Förderverein Herzenswege e.V

 

 

28. Juni 2022

 

Es gibt aktuell aber auch die erfreulichen Momente. 

 

Vom Verein Staufersaga e.V. und dem Freundeskreis des Festivals der Europäischen Kirchenmusik gabs eine tolle Spende in Form von Tickets für die Aufführung der Staufersaga und für Konzerte der EKM. 

Jede Seniorin und jeder Senior, der bei den Herzenswegen bekannt ist, konnte sich für ein Ticket melden. 

Hübsch verpackt gab es nun diese Gutscheine. 

 

Aber natürlich nicht einfach so. Nach so vielen Monaten ohne Herzenscafé, ohne Gemeinschaftserlebnisse, da musste nun unbedingt aus der Ticketübergabe ein Event werden. Deshalb erwarteten die Seniorinnen und Senioren neben der Vorfreude auf den kulturellen Genuss zuerst einmal der kulinarische Genuss im Café Exlibris.

 

Das war Freude pur. Das Wiedersehen, das Zusammensein, die Tickets, der leckere Mittagssnack, tolles Wetter, die herrliche Umgebung des Spitalhofes – das hatten sich alle wahrlich verdient nach diesen dürftigen und schwierigen Coronamonaten und den schrecklichen Gedanken an den Krieg in der Ukraine. 

 

Das Herz auf dem Espresso ist ein Dankeschön für den Freundeskreis EKM und für den Verein Staufersaga e.V., die den Seniorinnen und Senioren mit den Freikarten eine riesengroße Freude bereitet haben. 

 

Bärbel Blaue für den  FöV Herzenswege e.V.

Kommen Sie

bitte zu uns!

Wir helfen Ihnen – unkompliziert, 

diskret, zeitnah und von ganzem Herzen!

 

Sie erreichen uns

telefonisch unter

07171 – 603 – 5077 

dienstags von     

9 bis 12 Uhr

 

persönlich immer dienstags von 

13:00 bis 15:00, Waisenhaus

1. Etage, Zimmer 1.47

 

 

Unsere Patin

Anna Rupprecht

Weltmeisterin im Mixedwettbewerb Skispringen 2021

Weltmeisterin im Teamspringen 2023

Gmünder Sportlerin

des Jahres 2021 + 2022

 

 

 

 

Spendenkonto:

 

Herzenswege

KSK Ostalb

IBAN: DE74 6145 0050 1001 3381 89

 

Falls Sie eine Spenden-bescheinigung wünschen, geben Sie bitte stets Ihren Namen und Ihre Adresse an

Druckversion | Sitemap
© herzenswege