Aktuelles

Juli 2024

Freikarten für Kirchenmusikfestival

Unter dem Motto Freiheit findet von Mitte Juli bis Anfang August wieder das Festival Europäische Kirchenmusik statt. Der Freundeskreis zum Festival hat auch in diesem Jahr wieder Freikarten für Menschen zur Verfügung gestellt, die durch Herzenswege unterstützt werden. Susanne Wiker, Vorsitzende dieses Fördervereins, hat diese Karten als kleine Geschenke in die Dienstag-Sprechstunde des Herzenswege-Vereins gebracht. Im Namen unserer Seniorinnen und Senioren bedankt sich der Verein herzlich für diese Unterstützung.

Juni 2024
 
Eiscafé beim Herzenscafé besonders begehrt
 
Es ist immer wieder erfreulich, wie gern die Gäste des Herzenscafés das Angebot des Herzenswege-Vereins nutzen, wenn dieses Angebot im Traditionscafé Margrit am Johannisplatz stattfindet. So begrüßte Roland Paar (Foto li.), neuer Organisator der Herzenscafés, über 40 Gäste am Nachmittag des 19. Juni. Auch Sergio Rota, Inhaber des Cafés, ließ es sich nicht nehmen, die Gäste bei sommerlichem Wetter willkommen zu heißen. So war es wohl nicht verwunderlich, wenn aufgrund des schönen Wetters diesmal neben Kaffee und Kuchen besonders auch Eiscafé bei den Gästen gefragt war. Das nächste Herzenscafé findet im Juli im Rokokoschlösschen statt, so informierte die neue Vorsitzende des Herzenswege-Vereins, Eva Mihm, die Anwesenden.
01. Juni 2024
 
Herzenswege-Mitglieder gratulieren
Anna Rupprecht
 
Vor gut sieben Monaten hatte die Gmünder Tagespost noch einen Beitrag übertitelt: Weltmeisterin wagt den Sprung in die Ehe. Am 1. Juni nun gaben sich die beiden Sportler, Anna Rupprecht und Julian Hollandt, das Ja-Wort. Und nach dem Standesamtstermin im Rokokoschlösschen ließen sich etliche Fans, Freunde und Weggefährten trotz eines furchtbar regnerischen Tages auf der Terrasse im Remspark nicht davon abhalten, dem jungen Paar zu gratulieren. Zu den Gratulanten gehörte u.a. eine große Gruppe von Mitgliedern des SC Degenfeld. Aber auch Oberbürgermeister Richard Arnold hatte sich unter diese Gäste gemischt. Schließlich war auch eine Delegation in blauen Jacken auf der Terrasse erschienen, um der Patin unseres Herzenswege-Vereins alles Gute zu wünschen.

Werner Schlummer, stellvertretender Vorsitzender des Herzenswege e.V., überbrachte der jungvermählten Anna Rupprecht, jetzt Anna Hollandt, ein Geschenk und wünschte ihr und ihrem Ehemann Julian Hollandt (Bildmitte) im Namen des Vereins alles Gute.

23. Mai 2024
 
Herzenscafé in der Spitalmühle
 
Das Café in der Spitalmühle war bis auf den letzten Platz gefüllt. Zu Gast war das Herzenscafé mit über 40 Seniorinnen und Senioren, die sich zum monatlichen Kaffee seit Längerem mal wieder in der Spitalmühle getroffen haben. Renate Wahl, Leiterin des Generationentreffs in der Spitalmühle, begrüßte die Gäste als Hausherrin. Und Roland Paar, der mit diesem Herzenscafé die Organisation dieser regelmäßig stattfindenden Treffen des Herzenswege-Vereins übernommen hatte, hieß seinerseits die Gäste willkommen. Die Stimmung an den Tischen war heiter - und die Gespräche hatten ganz unterschiedliche Themen. Deutlich wurde bei dieser Gelegenheit wieder einmal, welche Bedeutung solche Begegnungen für die Teilnehmerinnen und Teilnehmer haben. Ganz im Sinne des ehrenamtlichen Engagements der Vereins-Aktiven, denen u.a auch die Förderung des sozialen Miteinander wichtig ist.

Renate Wahl als Hausherrin und Roland Paar vom Herzenswege-Verein (beide stehend) begrüßten die Gäste im Café der Spitalmühle. (Foto: W. Schlummer)

07. Mai 2024

Herzenswege wählt neuen Vorstand
 
Veränderungen im Vorstand hatten sich in den letzten Wochen schon angekündigt. Schließlich hatte Bärbel Blaue, Mitinitiatorin und -begründerin des damaligen städtischen Projektes Herzenswege, schon vor geraumer Zeit mitgeteilt, dass sie aus privaten und gesundheitlichen Gründen nicht mehr kandidieren werde. Und auch der bisherige stellvertretende Vorsitzende, Roland Paar, hatte angekündigt, für die Vorstandstätigkeit nicht mehr zur Verfügung zu stehen. So nahm der Tagesordnungspunkt „Wahlen“ einen besonderen Platz in der Mitgliederversammlung des Herzenswege-Vereins ein. Mit zustimmendem Applaus bestätigten die Mitglieder nach der Wahl Eva Mihm zur neuen Vorsitzenden und Dr. Werner Schlummer als ihren Stellvertreter. Wiedergewählt wurde Jutta Stegmaier als Schatzmeisterin. Das neue 3er-Gremium bekannte sich nach der Wahl, die professionell vom Gmünder Sozialamtsleiter, Hans-Peter Reuter, geleitet wurde, zu den satzungsgemäßen Schwerpunkten des Vereins. Auch der neue Vorstand werde diese zukünftig aktiv gestalten: Förderung des sozialen Miteinander, Hilfe für Altersrentner ab 63 Jahre unter besonderer Beachtung von finanziellen Hilfen für sozial schwächere, in Not geratene und einsame Altersrentner.
Vor den Wahlen erinnerten die beiden noch amtierenden Vorsitzenden, Bärbel Blaue und Roland Paar, in ihren Berichten an verschiedene Aktivitäten der zurückliegenden Monate und vor allem des Berichtszeitraumes 2023. Deutlich machten sie dabei auch die Bedeutung der regelmäßig monatlich stattfindenden Herzenscafés. Nicht nur im Zusammenhang mit diesen Angeboten dankten die scheidenden Vorstände den Spendern des Vereins für die großzügigen finanziellen Unterstützungen. In ihrem Bericht unterstrich auch die Schatzmeisterin, Jutta Stegmaier, wie hilfreich und wichtig die Spendeneingänge für das Umsetzen der vielfältigen Angebote von Herzenswege für die Zielgruppe sei. Die Mitglieder sprachen nach den Berichten dem gesamten Vorstand die Entlastung aus.

In einzelnen Berichten der sogenannten Hutträger ging es in einem weiteren Teil der Versammlung vor allem um Absprachen für zukünftige Aktivitäten. Auch hier ging es u.a. um personelle Veränderungen. So übergibt Evelyn Ulmer die organisatorische Federführung der Herzenscafés an Roland Paar. Susanne Will-Paar berichtete aus den wöchentlich stattfindenden Sprechstunden, in denen der Verein den Rat- und Hilfesuchenden teilweise durch Gutscheine, teilweise durch elektrische Geräte und andere Angebote zur Seite steht. Besonders dieses regelmäßige Angebot sei, so Will-Paar, aus dem Engagement des Vereins nicht mehr wegzudenken.
Sowohl der alte als auch der neu gewählte Vorstand bedankten sich u.a. bei der Stadt, die Räumlichkeiten für Sprechstunden und Vorstandstreffen bereit hält, und bei der Hospitalstiftung, die Finanzmittel für verwaltungstechnische Ausgaben des Vereins zur Verfügung stellt. Nicht zuletzt ging ein Dank an die Gmünder Standortverantwortliche der Barmer, Tanja Kawohl, die die Durchführung der Mitgliederversammlung in deren Räumlichkeiten ermöglicht und die Teilnehmer der Versammlung zu Beginn begrüßt hatte, und an Susanne Pascher, Aktive im Verein und Mitarbeiterin bei der Barmer, die vielfältige Vorbereitungen für das Mitgliedertreffen übernommen hatte.

Alter und neuer Vorstand des Herzenswege e.V. (v.l.):  Roland Paar, bislang 2. Vorsitzender, Bärbel Blaue, bisherige Vorsitzende, Jutta Stegmaier, wiedergewählte Schatzmeisterin, Eva Mihm, neue Vorsitzende, und Dr. Werner Schlummer, neuer stellvertretender Vorsitzender.

April 2024
 
Bonbole spendet Herzenswege
 

Für die Gmünder Bonbonmanufaktur „Bonbole“ ist es mittlerweile seit einigen Jahren Tradition. So übergaben die beiden Bonbon-Hersteller, Gabriele Haberkern und Eike Möller, auch in diesem Jahr wieder eine Spende in Höhe von 500 Euro an den Gmünder Verein „Herzenswege“. Den symbolischen Scheck nahmen die Herzenswege-Vorsitzende Bärbel Blaue (links) und Herzenswege-Aktive Elvira Ramming in der Bonbonmanufaktur in der Kappelgasse entgegen. (Foto: privat)

April 2024

 

Viele Gäste beim Herzenscafé

 

Für die Akteure des Herzenswege-Vereins war es überwältigend. Über 50 Gäste konnte Evelyne Ulmer beim April-Herzenscafé im Café Margrit begrüßen. Für die langjährige Organisatorin dieses Angebotes war es das letzte Mal, dass sie dieses seit vielen Jahren bestehende gemütliche Treffen eröffnete. Bei sehr guter Stimmung im Café von Sergio Rota gab es auch eine Art Übergabe an Roland Paar, der ab Mai die Leitung dieser regelmäßigen Begegnungen für ältere bedürftige Gmünder Mitbürgerinnen und Mitbürger entsprechend dem Anliegen des Vereins übernimmt. Bei Evelyne Ulmer bedankte sich die Vereinsvorsitzende Bärbel Blaue mit einem Blumenstrauß.

Als Organisatorin der Herzenscafés begrüßt Evelyne Ulmer die Gäste im Café Margrit. (Foto: W. Schlummer)

Bei Evelyne Ulmer bedankt sich die Herzenswege-Vorsitzende Bärbel Blaue. Das Herzenscafé wird zukünftig von Roland Paar organisiert. (Foto: W. Schlummer)

März 2024

Weißwurst-Essen zum Frühlingsanfang

 

So manches Mal war das Herzenscafé in den zurückliegenden Jahren zu Gast im Exlibris. Wenige Tage vor dem Ende der Pacht von Timo Lackner und Sergej Schumow im Café im Spitalhof konnten die Café-Betreiber noch einmal den Herzenswege-Verein mit seinen Gästen begrüßen. Zum Frühlingsanfang gab es diesmal ein herzhaftes Weißwurst-Essen. Fast 40 Gäste freuten sich über dieses Angebot, das von Evelyne Ulmer und weiteren Engagierten des Herzenswege-Teams begleitet wurde. Das nächste Herzenscafé findet am 22. April im Café Margrit statt.

(Foto: W. Schlummer)

März 2024

Mit großer Freude nahmen Roland Paar, Süheyla Torun und Maria Bauchert die Spende entgegen, die der Verein „Unser Café hilft e.V.“ unter Federführung von
Elisabeth Westhauser zum Frühlingsanfang 2024 im Café in der Münstergasse überreicht hatte. Seit Jahren unterstützt der Café-Verein soziale Aktivitäten in der Stauferstadt.

Februar 2024

Heitere Stimmung beim Herzenscafé
 
In der Fastenzeit könnte es auch ausfallen. Doch den Engagierten des Herzenswege-Vereins geht es nicht so sehr um Kaffee und Kuchen, als um die Begegnung mit Menschen, denen ein Kaffeehaus-Besuch nur selten möglich ist. So fand das erste Herzenscafé in 2024 wieder einmal im Traditionscafé Margrit statt. Fast 40 Gäste konnte Evelyne Ulmer, Organisatorin dieser monatlichen Treffen des Gmünder Vereins für Lebensfreude im Alter, dort begrüßen. Und das Team von Sergio Rota bediente die geladenen älteren Mitbürgerinnen und Mitbürger in bewährter Weise und trug so zur angenehmen Stimmung und den anregenden Gesprächen bei. Das nächste Herzenscafé findet am 21. März im Café Exlibris statt. (Foto: W. Schlummer)

Januar 2024

Barmer-Belegschaft spendet für soziale Zwecke

Es ist nicht einfach nur Tradition. Es ist Überzeugung, mit der die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der BARMER am Standort Schwäbisch Gmünd sich in der vergangenen Weihnachtszeit mit einer Spendenaktion für soziale Projekte in der Stauferstadt engagiert haben. Dies unterstreicht Tanja Kawohl als Standortverantwortliche im Rahmen einer Spendenübergabe. Je zur Hälfte konnten Aktive des städtischen Projektes „Gmünder machen Wünsche wahr“ und des Herzenswege-Vereins den Gesamtbetrag von 4.300 Euro entgegennehmen. Roland Paar, stellvertretender Vorsitzender von Herzenswege, erläutert bei dieser Übergabe, wie wichtig es ist, zusätzlich zu den städtischen Angeboten hilfsbedürftige Seniorinnen und Senioren mit ganz unterschiedlichen Aktivitäten zu unterstützen. Auch David Schenk, im Gmünder Amt für Familie und Soziales beteiligt am Wunschbaum-Projekt sowie Leiter im Kinder- und Jugendbüro der Stadt, betont die Bedeutung der Spende auch für andere Personengruppen in der Gmünder Bürgerschaft. In diesem Sinne ergänzen sich die beiden Aktionen als Unterstützungsangebote für alle Altersgruppen und Familien.
Barmer-Tradition ist es seit Jahren, dass zum Nikolaustag zwei Kollegen als Nikolaus und Knecht Ruprecht verkleidet durch die Büros gehen oder direkt am Eingang stehen, um Geld für die beiden Gmünder Projekte zu sammeln. Andreas Weber (Nikolaus) und Roger Bader (Ruprecht) wurden bei ihrer Sammel- und Spendenaktion unterstützt durch die Kollegen Markus Zeininger und Jürgen Knies. Dazu gehörte auch ein zusätzlich zum Wunschbaum im Prediger aufgestellter Wunschbaum in der Barmer-Niederlassung. 

Bei der Spendenübergabe in der Barmer-Niederlassung (v.l.): Tanja Kawohl, Andreas Weber, Jürgen Knies, Markus Zeininger und Roger Bader (2.v.r. - alle Barmer-Mitarbeiter), Simone Waibel, Martina Speth und David Schenk (vom Gmünder Wunschbaum-Team des Amtes für Familie und Soziales) sowie Roland Paar (Herzenswege).

Foto: W. Schlummer

Traditionell sammeln Nikolaus und Knecht Ruprecht seit Jahren in der Belegschaft am Gmünder Standort der BARMER für soziale Projekte in der Stauferstadt. Entsprechend positionierten sich Andreas Weber (Nikolaus) und Roger Bader (Ruprecht) auch in der Weihnachtszeit 2023 vor dem Haupteingang der Krankenkasse in Bettringen. Bei der Spendenaktion 2023/2024 sammelten die Beiden 2.150 Euro für Herzenswege. Dieser Betrag wurde nun im Februar übergeben. Wir bedanken uns sehr bei den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Barmer-Krankenkasse.

Dezember 2023

Weihnachtsessen der Herzenswege
 
Es hat schon eine lange Tradition, dass der Herzenswege-Verein Senioren vor Weihnachten zum gemütlichen Weihnachtsessen einlädt. Im Rokokoschlösschen überraschten die Aktiven des Vereins mit einem bunten Programm. Denn neben dem kulinarischen Genuss, den die Küche der s-genuss-Gastronomie gezaubert hatte, gab es auch ein kulturelles Highlight. Harald Immig, bekannter Liedpoet vom Hohenstaufen, erfreute die etwa 40-köpfige Gesellschaft mit heiteren und nachdenklich stimmenden Liedern. In seinem Programm hatte er auch Lieder zum Mitsingen - und als er dann zum Schluss „Leise rieselt der Schnee“ und „O du fröhliche“ anstimmte, war die vorweihnachtliche Stimmung für alle besonders bereitet. Mit einem kleinen Präsent verabschiedeten die Herzenswege-Engagierten ihre Gäste. In den Dank am Schluss bezogen Bärbel Blaue, Vorsitzende des Vereins, und Evelyne Ulmer, Mit-Organisatorin der Veranstaltung, das Team des Rokokoschlösschens genauso ein wie alle Spenderinnen und Spender des ausklingenden Jahres, die mit ihren Geldspenden eine solche Veranstaltung überhaupt erst ermöglichen. Für alle Beteiligten war dieses Zusammentreffen einmal mehr ein Beleg dafür, wie sehr die Angebote von Herzenswege besonders auch dem Austausch und der menschlichen Begegnung dienen.

Harald Immig, Liedpoet vom Hohenstaufen, erfreute die Herzenswege-Gesellschaft mit seinem Liedvortrag.

Roland Paar, stellvertretender Vorsitzender des Herzenswege-Vereins, bedankt sich beim Liedpoeten Harald Immig für seine wunderbare Unterstützung bei diesem Weihnachtsessen.

Auch das Team der Herzenswege konnte ein herrliches Weihnachtsessen genießen.

Vorweihnachtliche Überraschung auf dem Weihnachtsmarkt

 

Auch wenn es fast schon Tradition ist: die Überraschung stand den Vertreterinnen und Vertretern des Herzenswege-Vereins ins Gesicht geschrieben. Edgar Hahn-Bansbach überreichte auf dem Gmünder Weihnachtsmarkt einen Spendenscheck für die Aktivitäten des Vereins. Das Team der Lorcher Familienunternehmen Bansbach easylift und Drohmann easycut bedachte das Herzenswege-Team mit einer Spende in Höhe von 3000 Euro. Vor dem Hintergrund der Firmen-Tradition, soziale Initiativen in der Stauferstadt zu unterstützen, berücksichtigten die Spender um die Familie Bansbach auch weitere soziale Projekte.

Die Spender Edgar Hahn-Bansbach und seine Tochter Anna im Gespräch mit den Herzenswege-Aktiven Susanne Will-Paar und Roland Paar. (Fotos: W. Schlummer)

Roland Paar, stellvertretender Vorsitzender des Herzenswege-Vereins, freut sich über den überreichten Scheck.

Oktober 2023

 

Großspende in der Vorweihnachtszeit

 

Die 1. Großspende in der Vorweihnachtszeit hat uns erreicht. 5.000,00 € überreichten uns Ursula und Edmund Frick von der ed-ur – Stiftung. Diese Stiftung wurde vom Ehepaar Frick gegründet, um u.a. Altenhilfe zu fördern. Somit ist auch das Projekt Herzenswege förderungsfähig und konnte deshalb bereits zum 3. Mal eine große Spendensumme entgegennehmen. In diesem Jahr werden die Mitglieder des Vereins Herzenswege e.V., in Absprache mit den Spendern, das Spendengeld zu einem Teil in eine Senioren-Gutschein – Aktion für den Einkauf bei Discountern, in Supermärkten, in Schuh- und Textilgeschäften, die wir am 7.und 8.Dezember in Kooperation mit dem Tafelladen durchführen werden, investieren.  Der andere Teil der Spende fließt in die seit drei Jahren durchgeführte Essens-Aktion „Eine warme Mahlzeit an kalten Tagen“ . Im Rahmen dieses Herzenswege – Projektes erhalten bedürftige Seniorinnen und Senioren, die das selbst wünschen, von November bis April monatlich jeweils sechs bis zehn Dosen mit leckerem Mittagessen, teilweise von Metzgern aus der Region. Beide Aktionen werden wieder Freudentränen und große Dankbarkeit bei vielen Seniorinnen und Senioren hervorrufen. 

Und wir sagen der ed-ur-Stiftung: DANKE!

23.10..2023
 
Caféhaus-Atmosphäre mit Kulturprogramm
 
Es war eine Begegnung besonderer Art, die in Weilerstoffel stattfand. Im dortigen Café Hölzle trafen sich Senioren aus Waldstetten mit Senioren aus Schwäbisch Gmünd. Für diese war es ein Ausflug zum Herzenscafé im Oktober. Für die Waldstetter war es auch eine Würdigung im Zusammenhang mit dem Thema Pflege daheim und pflegende Angehörige. Der Waldstetter Bürgermeister Michael Rembold ließ es sich bei diesem besonderen Anlass nicht nehmen, die insgesamt 50 Gäste im idyllischen Landgasthaus in Weilerstoffel zu begrüßen. Und er machte dabei deutlich, was für ihn gilt: „Waldstetter und Gmünder sind ja so wie so ein Herz und eine Seele.“ Er zog damit auch einen Bogen zum Gmünder Verein Herzenswege, mit dem die Gemeinde Waldstetten zukünftig enger zusammenarbeiten möchte. Diesen Gedanken griff auch Bärbel Blaue, Vorsitzende von Herzenswege, auf. Sie bedankte sich bei den Gastgebern, Bürgermeister Reimbold und Magdalene Rupp, die als Quartiersmanagerin in Waldstetten auch zukünftig wichtige Ansprechpartner sein wird.
Neben einem gemütlichen Austausch standen auch zwei heimatkundliche Beiträge im Mittelpunkt dieses Zusammentreffens. Die aus Weilerstoffel stammenden Brüder Ludwig und Bernhard Waibel beeindruckten mit ihren beiden Kurzvorträgen die Gäste durch heimatkundliche Erläuterungen. Ludwig Waibel steuerte spannende Informationen zur Entstehung und Entwicklung des Waldstetter Ortsteiles Weilerstoffel bei. Sein Bruder Bernhard versetzte die Zuhörer in Staunen durch seine hervorragenden Kenntnisse zur Patrizius-Kapelle in Weilerstoffel. Er ergänzte seine Erläuterungen dann auch durch eine anspruchsvolle Führung zum Weilerstoffeler Kleinod, der Kapelle von 1754.
Bürgermeister Rembold verabschiedete am Ende des Nachmittags strahlende Senioren in ihre Herkunftsorte Waldstetten und Schwäbisch Gmünd.

Gespannt auf den bevorstehenden Nachmittag trafen sich die Gmünder Herzenswege-Gäste am Treffpunkt Ledergasse. (Foto: W. Schlummer)

Sehr anschaulich erläuterte Bernhard Waibel Besonderheiten der Patriziuskapelle in Weilerstoffel. (Foto: W. Schlummer)

September 2023

 

Herzenscafé mit Blick auf Gmünd

 

Es war ein besonderer Ort, an dem das Herzenscafé im September stattfand. Der Herzenswege-Verein hatte seine Gäste zum Mittagsmenü in das Hi, Charles-Restaurant des Remspark Hotels eingeladen. Und die über 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmer genossen die fantastische Aussicht auf Gmünd aus dem angenehm gekühlten Restaurant. Das freundliche Service-Personal des Hotelmanagers Benjamin Schöll servierte den Gästen ein kleines Menü und kalte Getränke. Das Essensangebot der Küche passte zur heiteren Stimmung der Gäste in der 7. Etage des Hotels. Und gleichsam als Dessert nutzten die Teilnehmenden anschließend die Gelegenheit, noch eine Etage höher bei strahlendem Sonnenschein die Rooftop Bar zu erkunden und dabei unter freiem Himmel einen unvergesslichem 360° Blick über der Stauferstadt zu genießen. (Foto: W. Schlummer)

Juli 2023

 

Herzenscafé im Rokokoschlösschen
 
Geplant war ein gemütliches Kaffeetrinken auf der Terrasse des Rokokoschlösschens. Aufgrund der Witterungsverhältnisse wurde das Treffen dann kurzerhand in das Restaurant verlegt. Dort war die Stimmung unter den etwa 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern dennoch heiter - und die Wolken blieben draußen. Der Herzenswege-Verein hatte dorthin zum Juli-Herzenscafé eingeladen. Evelyne Ulmer und weitere Mitstreiter des Vereins begrüßten die Gäste und genossen mit diesen einen angenehmen Nachmittag. In der Runde wies Herzenswege-Aktive Susanne Will-Paar auch darauf hin, dass die Sprechstunden des Vereins am 8. und 15. August im Spital ausfallen.

Juni 2023

 

Kartoffelsuppe und Karten statt Kaffee und Kuchen

 

Herzenscafé bedeutet nicht immer Kaffee und Kuchen. Zum Juni-Herzenscafé lud der Herzenswege-Verein ins Exlibris ein. Diesmal zum Mittagessen - und es gab eine köstliche Kartoffelsuppe. Evelyne Ulmer und weitere Herzenswege-Engagierte begrüßten die Gäste, die vom Exlibris-Team um Timo Lackner und Sergej Schumow freundlich bedient wurden. Eine besondere Überraschung gab es mit Susanne Wiker (Foto li.), Vorsitzende des Freundeskreises Festival Europäische Kirchenmusik Schwäbisch Gmünd e.V. Sie überbrachte Freikarten für die Herzenscafé-Gäste für Veranstaltungen des bevorstehenden Kirchenmusik-Festivals.

Das nächste Herzenswege-Café findet am 26. Juli im Rokokoschlösschen statt. Anmeldungen über die Sprechstunde des Herzenswege-Vereins.

Mai 2023

 

Falls mal etwas kaputt geht – das Reparaturcafé des a.l.s.o. e.V. kann helfen

 

Jeden Mittwoch setzen sich Tüftler und Tüftlerinnen mit kaputten Geräten auseinander. Und bekommen das meiste wieder hin. Reparieren statt wegwerfen – diese Idee war die Grundlage für die Einrichtung des Reparaturcafés. Das ist nicht nur nachhaltig, das hilft auch Menschen, die sich keinen Ersatz leisten könnten. Es gibt keine Preisliste und keinen Stundenlohn. Denn die ehrenamtlich tätigen Helfer und Helferinnen verlangen keine Bezahlung. Spenden sind natürlich erwünscht. Ob Mixer, Staubsauger, Laptop, Kinderspielzeug oder Videorekorder, das Knowhow von Ingenieuren, Mechanikern, Elektronikfachkräften und begeisterten Tüftlern und Tüftlerinnen steht zur Verfügung.

 

Wo? Im gemütlichen a.l.s.o. Café mit Terrasse und Garten,
2. Stock, Goethestraße 65, 73525 Schwäbisch Gmünd.

 

Wann? Jeden ersten und dritten Mittwoch im Monat 14.00 bis 17.00 Uhr

 

Was? Haushaltsgeräte, Laptops, Werkzeuge, Kleidung, Spielsachen und Ähnliches


Großgeräte wie Waschmaschinen und Handys werden nicht angenommen

 

Wie? Wenn das Problem lösbar erscheint, wird es angenommen. Auch Beratung und Hilfe zur Beschaffung von eventuell notwendigen Ersatzteilen gehören mit zum Angebot. Und wer möchte, kann gleich dabei bleiben beim Ausbessern, Aufarbeiten, Flicken und Instandsetzen.

 

Mitmachen? Haben Sie Lust Ihr praktisches Knowhow mit einzubringen und zu erweitern? Ob Nähen, Werken, Mechanik, Holzbearbeitung, Elektronik oder einfach Spaß an praktischen Aufgaben, wir brauchen Ihre Talente und freuen uns über Verstärkung.

 

Kontakt? repcafe@alsogmuend.de

Kommen Sie

bitte zu uns!

Wir helfen Ihnen – unkompliziert, 

diskret, zeitnah und von ganzem Herzen!

 

Sie erreichen uns

telefonisch unter

07171 – 603 – 5077 

dienstags von     

9 bis 12 Uhr

 

persönlich immer dienstags von 

13:00 bis 15:00, Waisenhaus

1. Etage, Zimmer 1.47

 

 

Unsere Patin

Anna Hollandt
(geb. Rupprecht)

Weltmeisterin im Mixedwettbewerb Skispringen 2021

Weltmeisterin im Teamspringen 2023

Gmünder Sportlerin

des Jahres 2021 + 2022

 

 

 

 

Spendenkonto:

 

Herzenswege

KSK Ostalb

IBAN: DE74 6145 0050 1001 3381 89

 

Falls Sie eine Spenden-bescheinigung wünschen, geben Sie bitte stets Ihren Namen und Ihre Adresse an

Druckversion | Sitemap
© herzenswege