Unser Beginn

Es begann mit dem Wunschbaum von Aktion Familie. Von Jahr zu Jahr wuchs die Anzahl der Seniorenwünsche … Es folgte der Unterstützungsfonds für Menschen, die sich nicht so oft auf der Sonnenseite des Lebens befinden. Danach kam die Landesgartenschau mit Freikarten für Menschen, die sich den Eintritt nicht leisten konnten. Und bei all dem zeigte sich die steigende Anzahl an Senioren, die Bedarf an solchen Hilfen und Angeboten haben.

Und es kam die Erkenntnis: es gibt viele Seniorinnen und Senioren vor Ort, die Hilfe brauchen, nicht nur die materielle, auch Hilfe gegen emotionale Armut und Unterstützung im Dschungel der Schnelllebigkeit unserer Zeit.

 

Im Sommer 2016 entscheiden zwei Mitglieder von Aktion Familie, Karin Maier und Bärbel Blaue, wir müssen und werden etwas starten für Senioren, für Lebensfreude im Alter. Erstere, als gedachte Ergänzung für ihre Mitarbeit beim Wunschbaum und beim Unterstützungsfonds, zweitere als ihre ehrenamtliche Aufgabe im Rentenalter, das Ende 2017 auf sie wartet.

 

Deshalb war der Beginn des Seniorenprojektes von Aktion Familie auch erst für Mitte 2017 geplant.

 

Doch ein super Grund verlegte den Beginn  nach vorn.

Denn als Julia Trinkle von der Gmünder Tagespost in einem Nebensatz von dieser Idee erfuhr, wusste sie sofort, sie, ihre Kollegin Marie Enssle und das gesamte  Redaktionsteam werden dieses neue, enorm wichtige Thema zum Inhalt der Weihnachts – Spenden – Aktion 2016 der Gmünder Tagespost machen.

Marie Enßle, Karin Maier, Bärbel Blaue, Julia Trinkle 

Foto: Tom/Gmünder Tagespost

 

Und so bahnte sich das Projekt „Herzenswege“  in der Vorweihnachtszeit 2016 innerhalb weniger Wochen den Weg in die Herzen der Gmünder und auch vieler Bürgerinnen und Bürger aus den Gemeinden um Schwäbisch Gmünd herum.

 

Deshalb strahlen die vier Anfangsmacherinnen heute auch so. Fast 30.000,00 € Spendengelder wurden im Dezember 2016 zum materiellen Grundstein des Projektes. Geld, das von Herzen kam, zu Herzen geht und von Herzen zu Herzen geschickt wird,  durch die ehrenamtlichen Mitglieder des Teams, die sich ganz schnell fanden und bei dem alle ihr Herz ebenfalls diesem Projekt schenken. So wie dies auch Sponsorinnen und Sponsoren, Unterstützerinnen und Unterstützer, partiell beteiligte Bürgerinnen und Bürger sowie  die Partner des Projektes, Stadtverwaltung und BARMER, tun. 

Abschluss der Spendenaktion der Gmünder Tagespost

Foto: Tom/Gmünder Tagespost

 

Kommen Sie

bitte zu uns!

Wir helfen Ihnen – unkompliziert, 

diskret, zeitnah und von ganzem Herzen!

 

Sie erreichen uns

telefonisch unter

07171 – 603 – 5077 

dienstags von     

9 bis 12 Uhr

 

persönlich immer dienstags von 

12:30 bis 15:30, Spitalgebäude,

1. Etage,

Zimmer 1.16

 

 

Unsere Projektpatin

Anna Rupprecht

Deutsche Meisterin im Skispringen 2016

 

 

 

 

Spendenkonto:

 

KSK Ostalb

Herzenswege

IBAN: DE65 6145 0050 1001 0278 54

 

Falls Sie eine Spenden-bescheinigung wünschen, geben Sie bitte stets Ihren Namen und Ihre Adresse an

Druckversion Druckversion | Sitemap
© herzenswege